Skip to content

Colours & Cultures

by - 20. Mai 2010

Einige informationsdesignerische Gedanken zur vergleichenden Darstellung der Farbsymbolik in verschiedenen Kulturen.

.

Symbolische Wirkung von Farben

In der visuellen Kommunikation spielen Farben eine wichtige Rolle. Dabei gibt es formale Aspekte wie Eigenhelligkeit der Farbe, Anteil der Farbfläche auf der Grundfläche, verschiedene Farbkontrast-Phänomene und noch mehr. Es gibt aber auch über den formalen Aspekt hinaus den Aspekt der Bedeutung von Farbe.

.

Zum einen erhalten Farben Bedeutung durch eine konkrete Situation, durch den Kontext. Beispielsweise bedeutet das Rot auf einem Verkehrsschild: „Warnung!“. Das Rot des an dem Verkehrsschild befestigten Wahlplakates der SPD  stellt die „Corporate Color“ dieser Partei dar. Und das Rot des an einem Haus in derselben Straße angebrachten Schildes „Eros 2000“ bedeutet das Versprechen von Sexualität. Dreimal Rot, drei verschiedene Bedeutungen.

.

Die Bedeutung von Farben in spezifischen Situationen wird getragen von ihrer kulturellen Bedeutung. Die kulturelle Bedeutung einer Farbe ist das Fundament für die symbolische Interpretation durch den Wahrnehmenden in einer konkreten Situation.  Die kulturelle Bedeutung der Farbe verhält sich zu ihrer situativen Bedeutung wie das Phänomen Klima zu dem des Wetters: ersteres ist nicht unmittelbar erfahrbar, sondern bildet den Rahmen, in dem das aktuell Erfahrbare sich abspielt, nämlich die täglichen Wetterphänome. Hegelianisch gesprochen: die kulturelle Bedeutung ist in der einzelnen situativen Wahrnehmung aufgehoben.

.

Selbstverständlich können Farben in unterschiedlichen Kulturen ganz verschiedene Bedeutungen kommunizieren. Und sehr oft sind diese Bedeutungen begründet in tradierter religiöser Symbolik, in historischen Produktionsweisen und sind Manifestationen von sozialen, ethnischen oder nationalen Unterschieden. Beispielsweise gründet das Rot auf den Wahlplakaten der SPD in der Geschichte der Arbeiterbewegung in der Mitte des 19. Jahrhunderts – und diese Symbolik wird grundsätzlich auch heute noch verstanden.

.

Vergleichende Darstellung der Farbsymbolik mehrerer Kulturen

In diesem Artikel soll es aber nicht inhaltlich um Farben und ihre Bedeutungen in verschiedenen Kulturen gehen, sondern um die Art und Weise, wie diese vergleichend dargestellt werden können, also um eine Notation der Übersicht. Wir haben also folgende Faktoren, die miteinander in Beziehung stehen: der spezifische Kulturkreis, die spezifische Farbe, die spezifische Bedeutung. Dabei handelt es sich bei Farben und Bedeutungen um nicht-eindeutige Relationen: eine Farbe kann in einem Kulturkreis mehrere Bedeutungen haben.

.

Wir legen mal eine kleine Auswahl der in dieser Farben und Bedeutung zuordnenden Tabelle hinterlegten symbolischen Bedeutungen zugrunde, deren Zustandekommen wir fürs Erste nicht hinterfragen. Und mit diesen Zuordnungen erstellen wir eine Matrix, bei der Farbe die sortierende Dimension ist:

Beispielhafter Ausschnitt aus einer Matrix zur Farbsymbolik, nach Farbe sortiert

Beispielhafter Ausschnitt aus einer Matrix zur Farbsymbolik in verschiedenen Kulturen, nach Farbe sortiert ...

.

Solch eine Matrix fokussiert sich darauf, die unterschiedlichen Bedeutungen einer Farbe in den verschiedenen Kulturen zu vergleichen. Sind wir jedoch primär daran interessiert, für eine spezifische Bedeutung die zugehörigen Farben der verschiedenen Kulturen zu erfassen, so müssen wir die Matrix umbauen in eine solche, bei der nach symbolischer Bedeutung sortiert wird:

Matrix zur Farbsymbolik,nach Bedeutung sortiert

... und nach Bedeutung sortiert

.

Diese orthogonale Darstellung wird üblicherweise als rechteckige Fläche mit einer festen linken und einer festen oberen Achse dargestellt.  Das macht sie prinzipiell erweiterbar … für neue Bedeutungen und weitere Kulturen. Man kann sie aber auch als abgeschlossen erklären und die Bedeutungs-Achse zu einer Kreisform zusammen „biegen“, mathematisch gesprochen: das orthogonale wird in ein Polarkoordinatensystem überführt. So entsteht eine Grafik wie die folgende:

Matrix

Kreisförmige Matrix zur Farbsymbolik in verschiedenen Kulturen. Mit freundlicher Genehmung © David McCandless aus seinem Buch "Information is beautiful".

.

Diese Infografik habe ich gefunden auf der Website Information is beautiful von David McCandless, einem Informationsdesigner aus London. Seine Leidenschaft ist die Visualisierung von Informationen: Statistiken, Fakten, Fragen, …  möglichst ohne Worte. Und das gelingt ihm ausnehmend gut!  Seine Website mit seinen eigenen Grafiken und denen anderer Designer durchzustöbern, macht Spaß und ich blieb oft an einzelnen hängen und mir kam in den Sinn: „Ach, so ist das?!“. Diese Grafiken sind wie Überraschungseier: Sie bieten Nutzwert in der Information (utility), Verständlichkeit (ease of use) und Spaß (joy of use).

.

Kurzer Exkurs für an Zeitreisen Interessierte

Ganz besonders angetan dürften ScienceFiction-Cineasten sein von der Visualisierung filmischer Zeitreisen in der Grafik Timelines. Die grafischen Zeitlinien, die Sprungpunkte in den Stories von Star Trek, Terminator, Zurück in die Zukunft  & Co und ihre Vergleichbarkeit auf engstem Raum verschafft einen völlig neuen Blick auf die Handlungen dieser Filme.

.

Aber woher kommen die Zuordnung?

Zurück zum Vergleich der Farbsymbolik in den verschiedenen Kulturen. Auch dabei geht es David McCandless ja in erster Linie darum, Vergleichbarkeit zu schaffen. Und das gelingt ihm ja auch mit der Idee, diese Daten zu einem  Bedeutungskreis zu verdichten. Dahinter steht wohl die Absicht, schnell erkennen zu wollen, welcher Farben es in der internationalen Kommunikation bedarf, um bestimmte Konnotationen und Assoziationen auszulösen. Ob das so aufgeht, bedarf einer separaten Betrachtung hier im Blog.

.

Und was die Validität die der Bedeutungskreis-Grafik zugrundeliegen Daten angeht? Wie qualifiziert sind die genannten Bedeutungen von Farben in den verschiedenen Kulturen. Woher und wie sicher wissen wir es? –  Nun ja, … auf den zweiten Blick scheinen mir diese zumindest hinterfragbar, wenn ich mir anschaue, welche Quellen wiederum hinter der Google Doc-Tabelle genannt werden … Aber auch das ist ein separates Thema, vielleicht ein Thema für eine Semesterarbeit an der Hochschule?

.

Aithalides

From → Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: